Dreschflegel Bio-Saatgut

Rezepte: Kerbel

Vor allem die Franzosen lieben dieses Kraut und verwenden es oft in Suppen und Soßen, sowie zu Fisch.

Der Geschmack des Kerbels liegt zwischen Petersilie und Anis mit einem Hauch Lakritz und ganz leichter Schärfe. Die Hessen kennen ihn als wichtigen Bestandteil der "Grünen Soße", die traditionell am Gründonnerstag mit Pellkartoffeln und gekochten Eiern gegessen wird.

Für eine Variation dieser in Frankreich "Sauce verte" genannten Delikatess-Soße nimmt man:

  • Kerbel
  • Borretsch
  • Petersilie
  • Dill
  • Schnittlauch
  • Pimpinelle
  • Sauerampfer
  • Kresse
  • mit Schmand und Joghurt vermengen

Kerbel wird in der Regel nicht mitgekocht, sondern wie Petersilie erst kurz vor dem Servieren feingehackt den Speisen zugefügt. Auch kann man ihn für Kräuterbutter und Dips verwenden und ihn unter einen cremigen Frischkäse heben. Getrocknet verliert er sein Aroma, aber man kann ein leckeres Pesto daraus bereiten, oder überzählige Mengen einfrieren.

Für das Pesto wird:

  • der Kerbel durch einen Fleischwolf gedreht
  • der Saft abgepresst und extra verwendet
  • die festen Bestandteile werden Olivenöl, Salz etwas Knoblauch und Pfeffer vermischt
  • evtl. kann geriebenen Parmesan und Pinienkerne dazugegeben

Statt Tomatensalat mit den klassischen italienischen Kräutern oder Dill anzumachen, kann man ihn auch mal mit einer guten Portion Kerbel versehen.


Sortenbeschreibung Kerbel »»


Gerne nehmen wir auch Anregungen von Küchenpraktikern entgegen, um sie hier zu veröffentlichen. Schicken Sie uns Ihre Lieblingsrezepte für Gemüsegerichte. Achtung: Aus Büchern, Zeitschriften oder dem Internet entnommene Rezepte dürfen nicht eingereicht werden!

Einsendungen an: Ludwig Watschong »»


Übersicht Rezepte »»

© Dreschflegel 2017 | Kontakt | Impressum | Sitemap | Datenschutzerklärung | nach oben nach oben