Dreschflegel Bio-Saatgut

Pflanzenportrait: Knoblauch - Allium sativum (Autor: Ludwig Watschong)

Herkunft und Botanik

Knoblauch gehört zur Familie der Lilien. Seine ursprüngliche Heimat sind die Steppen Asiens. Die Blätter sind blau-grün und flach wie beim Porree. Schon die alten Ägypter nutzten den Knoblauch zur Ernährung, die Arbeiter bei den Pyramiden erhielten regelmäßig eine Ration Knoblauch. Auch Karl der Große empfahl den Anbau.

Knoblauch Rocambole
Knoblauch Rocambole

Der Knoblauch gilt als mehrjährig, da er an der Basis Zehen ausbildet, die im nächsten Jahr weiterwachsen. Das ist auch seine Art der Vermehrung. Wilde Verwandte gibt es nicht mehr, und es wurden auch noch keine Pflanzen gefunden, die Samen ausbilden.

Wir müssen davon ausgehen, dass somit die Weiterentwicklung des Knoblauchs durch Kreuzung beendet ist. Allerdings findet man immer noch unterschiedliche Sorten. Hauptunterscheidung ist die Form und Größe der Zehen und die Farbe der umhüllten pergamentartigen Haut, die von weiß über braun zu rot-violett variieren kann. Eine Knolle hat je nach Sorte 6 - 15 Zehen.

Knoblauch Rocambole
Knoblauch Rocambole

Der größte Unterschied in den Sorten besteht darin, ob die Pflanze einen Blütenschaft ausbildet oder nicht. In der entstehenden Dolde der stängeligen Rocambole-Form finden sich dann fast nur Brutzwiebelchen, die wenigen Blüten sind aber nicht bestäubungsfähig. In den angelsächsischen Ländern wird die stängelige "Rocambole-Form" als hard-neck-typ beschrieben, demgegenüber steht der soft-neck-typ, welcher nicht mehr in der Lage ist, einen Stengel auszubilden.

Letztere Form wird dann gerne zu Zöpfen gebunden. Die Brutzwiebeln der Rocambole-Form werden im Handel auch als chinesischer Knoblauch angeboten. Steckt man diese Brutzwiebeln, braucht es zwei Jahre, bis wieder eine Knolle mit mehreren Zehen entsteht, im ersten Jahr machen diese Brutzwiebeln nur eine einzige ungeteilte, mehr oder weniger dicke Knolle, die aber genauso gut verwendet werden kann.

Verwandt mit dem Knoblauch ist der Porree. Von diesem ist eine Form mit dicken Basiszehen bekannt, mit Namen "Elefantenknoblauch" welcher in Frankreich und in Amerika gerne als milder Gemüseknoblauch verwendet wird. Die als chinesischer Lauch oder aber auch als Schnittknoblauch bekannte Pflanze ist eine flachblättrige ausdauernde Schnittlauchart mit einem milden, scharf-süssen Aroma.


Inhaltsstoffe

Einer der wichtigsten Inhaltsstoffe ist das Allicin, eine schwefelhaltige Substanz, die antimikrobiell wirkt, den Blutfluss verbessert, gegen Thrombenbildung und Arteriosklerose hilft, somit Herzinfarkt verhindert und schlechtes Cholesterin abbaut. Es soll auch eine vorbeugende Wirkung bei Magen-Darmkrebs haben.

Am besten wirkt das Allicin frisch gepresst, aber auch Stoffe wie Ajoen, die z.B. unter Wärmeeinwirkung entstehen, haben die gleichen heilkräftigen Wirkungen. Auch ist der Knoblauch eine der seltenen Selen-Quellen in unserer Ernährung. An Vitaminen findet man A,C, E und einige Mineralstoffe.


Knoblauch Brutzwiebeln
Knoblauch Brutzwiebeln

Anbau

Knoblauch wird am besten schon im Herbst gesteckt, damit er sich gut entwickeln kann. Man steckt ihn mit einem Abstand von 5cm in der Reihe oder aber zwischen Erdbeeren, Himbeeren oder Rosen, um diese mit in Knoblauch enthaltenen Pherhormonen zu stärken und zu schützen. Geerntet wird im Juli - August, wenn die Blätter zu trocken beginnen. Zum Nachtrocknen muss er dann luftig aufgehängt werden.


Übersicht Zwiebelgemüse »»

Übersicht Pflanzenportraits »»

© Dreschflegel 2017 | Kontakt | Impressum | Sitemap | Datenschutzerklärung | nach oben nach oben